Chronik 1998 - 2008


Endlich wieder ein sportlicher Erfolg

Was in der Saison 1997 / 98 der ersten Mannschaft versagt blieb, konnte ein Jahr später erreicht werden, nämlich der Aufstieg in die Kreisliga A. Zwar reichte es wieder nicht zum Staffelmeister - Titel ( diesen musste man dem SV Enzklösterle überlassen), doch als Tabellenzweiter ging man in die Relegation. Diese verlief sehr erfolgreich, denn die Reserve des 1. FC Calmbach wurde mit 5:1 besiegt. Im zweiten Spiel gegen den Türkischen SV Mühlacker wurde ein 3:0 Sieg errungen. Die erste Mannschaft konnte somit dem Verein ein schönes Jubiläumsgeschenk machen, sodaß neben dem 100 jährigen Jubiläum, auch eine Aufstiegsfeier stattgefunden hat.

Nachdem nun bereits vier Jahre in der Turnhalle des TVG Theaterveranstaltungen stattgefunden hatten und man die Gäste schnell und gut bedienen wollte, wurde eine neue Küche mit einem Gasherd und einer ordentlichen Dunstabzugshaube installiert.

100 Jahre TV Gräfenhausen

Nachdem sich die Verwaltung erstmals 1997 mit dem 100 jährigen Jubiläum befasst hatte, wurden unzählige Verwaltungssitzungen abgehalten, um den Mitgliedern ein Jubiläumsprogramm zu bieten, welches diesem großen Fest würdig war.

Viele Angebote wurden eingeholt sei es für Musikkappellen, Zeltverleih u.a., geprüft, verworfen oder für gut befunden.
Der Zeitraum für die Feierlichkeiten wurde auf Donnerstag, den 8. Juli 1999 bis Sonntag, den 18. Juli 1999 festgelegt. Eine schwierige Aufgabe war es, einen geeigneten Festplatz für verschiedene Zeltveranstaltungen zu finden. Aber auch dieses Problem wurde gelöst, indem man nach Verhandlungen mit dem Eigentümer, der Gemeinde Birkenfeld und der Kirchengemeinde Gräfenhausen, kurzerhand an der Karl-Kircher Straße eine Wiese mit Erde auffüllte, diese planierte und Gras einsäte. Somit war mitten im Ort als Nebenprodukt des 100 Jährigen Jubiläums ein neuer Festplatz entstanden, auf dem ein Zelt für 1000 Personen aufgebaut wurde.

Eine Festschrift mit Grußwörtern von Dr. Jürgen Dieckert, Präsident des Deutschen Turnerbundes, Stefan Schlaegel, Präsident des Württembergischen Landessportbundes, Rainer Brechtgen, Präsident des Schäbischen Turnerbundes, Gerhard Seiderer, Präsident des Badischen Fußballverbandes, Herbert Härter, Vorsitzender des Fußballkreises Pforzheim, Gerhard Görlich, Vorsitzender des Sportkreises Pforzheim, Werner Krauss, Vorsitzender des Sportkreises Calw, Werner Burckhardt, Landrat des Enzkreises, Reiner Herrman Bürgermeister der Gemeinde Birkenfeld, Hans Rottenberg, Ehrenvorsitzender des TV Gräfenhausen, sowie Gerhard Schwemmle, 1. Vorsitzender des TV Gräfenhausen, wurde erstellt. Die Schirmherrschaft für dieses Jubiläum übernahm Herr Bürgermeister Reiner Herrmann. Das große Festbankett fand am Freitag, den 9. Juli 1999 in der Sixthalle statt.

Alfred Holatka hatte eine Ausstellung über die 100-jährige Geschichte des TV Gräfenhausen mit Bildern, Urkunden, Trikots, Siegerkränzen, Fußballschuhen, usw. zusammengetragen und diese zeitgleich mit dem Festbankett in der Sixthalle mit viel Erfolg präsentiert.

Der Vorsitzende Gerhard Schwemmle konnte in der vollbesetzten Halle zahlreiche Ehrengäste aus Politik und Sport, Ehrenmitglieder und Mitglieder sowie den Ehrenvorsitzenden des TVG, Hans Rottenberg, begrüßen. Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde vom Sängerbund Gräfenhausen und dem Liederkranz Obernhausen, die getrennt und gemeinsam ihre Liedvorträge darboten. Eine weitere Auflockerung erfuhr die Veranstaltung durch einen Sketch "Der Hannes und der Bürgermeister".

Herausragendes Ereignis dieses Abends war die Verleihung der Landesehrennadel des Landes Baden-Württemberg durch Herrn Bürgermeister Reiner Herrmann an Karl Haugstätter und Gerhard Hahn, für besondere Verdienste um den TV Gräfenhausen sowie die Allgemeinheit. Karl Fretz wurde vom Baden-Württembergischen Sportbund mit der Ehrennadel in Gold ausgezeichnet. Karl Fretz und Alfred Holatka wurden vom Bürgermeister mit der Sixtmedaille der Gemeinde Birkenfeld für die Gesamtorganisation des Jubiläums geehrt. Der Vorsitzende des TV Gräfenhausen konnte anschließend zahlreiche Mitglieder für langjährige Vereinstreue auszeichnen.

Für 70-jährige Mitgliedschaft im Verein wurden Wilhelm Bleiholder und Otto Becht geehrt.

60 Jahre dem Verein die Treue gehalten haben Ernst Glaune , Bruno Dohl, Karl Haugstätter, Rudolf Glauner und Emil Glauner.

Ein halbes Jahrhundert, und somit für 50-jährige Vereinszugehörigkeit konnte der Vorsitzende die Ehrenmitglieder Werner Bleiholder, Oswald Stepper, Herbert Hölzle und Erwin Waidner ehren.

Für 40 Jährige Vereinstreue wurden Martin Künzler, Gerhard Bode, Klaus Keller, Gerhard Ott, Wolfgang Glauner, Erich Ölschläger und Walter Ossmann ausgezeichnet und gleichzeitig zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Für 25-jährige Mitgliedschaft konnten Manfred Buchter, Willi Gorgus, Rudi Morlock, Günter Seufer, Joachim Schweizer, Peter Beller, Wolfgang Blankenburg, Frank Katz, Martin Becht, Heinz Rühle und Joachim Hösche die Vereinsnadel und die entsprechende Urkunde in Empfang nehmen.

Gerhard Hahn wurde für seine großen Verdienste um den TV Gräfenhausen zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
Somit hatte der Verein ab dem 100-jährigen Jubiläum mit Hans Rottenberg und Gerhard Hahn zwei Ehrenvorsitzende.

Zum Abschluss dieses Abends spielte noch die Kapelle "Flying Hearts" zum Tanz auf.

Der sportliche Teil des Jubiläums begann bereits am Donnerstag, den 8. Juli mit den Gruppenspielen um den Ortsvereinspokal.
Am Samstag, den 10.Juli fand über den ganzen Tag ein B-Jugendturnier mit 12 Mannschaften statt. Am Abend leistete die AH mit einem Freundschaftsspiel ihren Beitrag zu dem sportlichen Teil der Veranstaltungen.

Der Sonntagmorgen gehörte der Jugend. Die Kleinsten (Bambinis) zeigten vor einer sehr großen Kulisse im Spiel gegen den 1.FC 08 Birkenfeld was sie bereits gelernt hatten. Die E-Jugend spielte anschließend gegen den ATSV Kleinsteinbach. Den Nachmittag gestalteten verschiedene Gastmannschaften, ehe der TV Gräfenhausen im Hauptspiel gegen den 1. FC Pforzheim antrat. Dieses Spiel wurde mit 0:9 Toren verloren, was aber der guten Stimmung trotzdem keinen Abbruch tat.

Am Montagabend standen sich noch die Mannschaften des 1. FC Calmbach und der Spfr. Neusatz gegenüber, ehe die Finalspiele um den Ortsvereinspokal ausgetragen wurden.
Sieger dieses Jubiläumsturnieres wurde die Mannschaft der "Klemmer".

Hiermit war der sportliche Teil des 100 - jährigen Jubiläums abgeschlossen. Der Veranstaltungsteil ging jedoch noch weiter.
Am Freitag, den 16. Juli gab die Gruppe "Mother’s Little Helpers" ab 19.00 Uhr im Festzelt an der Karl-Kircher Straße ein Gastspiel mit Musik für die jüngere Generation und alle die sich jung fühlten.
Höhepunkt der Veranstaltungen sollte der Auftritt der Kapelle "Zabelsteiner Buam" am Samstagabend werden.
Leider wurde das Festzelt nicht ganz voll, da die Kapelle in unserem Raum nicht bekannt war. Diejenigen welche aber anwesend waren, werden diesen Abend nicht so schnell vergessen. Die Kapelle brannte ein Feuerwerk an musikalischen Leckerbissen ab und konnte durch Gags und mit schauspielerischen Einlagen voll überzeugen.

Am Sonntagmorgen fand im fast vollbesetzten Festzelt ein Dankgottesdienst statt, ehe der Musikverein Langenalb zum Frühschoppenkonzert aufspielte. Ein Mittagessen wurde im Festzelt angeboten, von dem reichlich Gebrauch gemacht wurde.
Den Abschluß der Veranstaltungsreihe machte schließlich am Sonntagnachmittag eine Modenschau im Festzelt, die mit viel Beifall bedacht wurde, ehe man in gemütlicher Runde das Fest ausklingen ließ.

Das 2. Jahrhundert des Vereins hatte begonnen

Die Feierlichkeiten zum Jubiläum waren abgeschlossen, die Arbeit der Verwaltung ging jedoch ohne Unterbrechung fort. Ein großes Problem musste gelöst werden. Man hatte festgestellt, dass das Hallendach nach 45 Jahren nicht mehr dicht war und somit erneuert werden musste. Verschiedene Angebote wurden eingeholt. Zum Glück für den TVG wurden die beantragten Zuschüsse von der Gemeinde Birkenfeld und dem Württembergischen Landessportbund (Toto-Lotto) gewährt, so dass die restliche finanzielle Belastung vom Verein einigermaßen zu bewältigen war. Die Sanierungsarbeiten zogen sich über die Jahre 2001 und 2002 hinweg, und waren im Sommer 2002 abgeschlossen.

Nachdem man sportlich nun wieder in der A - Liga vertreten war, galt das Augenmerk von Trainer Rainer Baisch darauf, im ersten Jahr zumindest die Klasse zu erhalten. Dies gelang eindrucksvoll mit einem 6. Tabellenplatz am Ende der Saison 1999 / 2000.
Nach dieser Spielzeit gab Trainer Rainer Baisch nach fast vierjähriger Tätigkeit sein Amt ab. Er wollte sich etwas vom Trainerstress erholen. Die Nachfolge trat Jürgen Miles an. Dieser gab jedoch nur ein kurzes Gastspiel beim TV Gräfenhausen. Zwar erreichte die Mannschaft am Ende der Runde einen guten 4. Tabellenplatz, aber die Chemie zwischen Trainer und Mannschaft stimmte nicht besonders.

Ab der Saison 2001 / 2002 übernahm Norbert Kolbe als Spielertrainer die Mannschaft. Bereits vor der Saison wurde der TV Gräfenhausen als der absolute Top-Favorit gehandelt. Der Beginn der Runde verlief recht vielversprechend, konnte man doch 11 Spiele hintereinander gewinnen. Leider musste die Mannschaft anschließend erfahren, dass auch der TVG zu besiegen ist. Unnötig wurden Punkte verschenkt, so daß man am Saisonende dem FSV Buckenberg die Meisterehren überlassen musste.
Der TV Gräfenhausen musste als Tabellenzweiter mit 67 Punkten und 102 :32 Toren in die Relegation um den Aufstieg in die Bezirksliga. Dieses Spiel wurde am 7. Juni 2002 in Kieselbronn gegen den 1. FC Schellbronn mit 3:0 Toren gewonnen.
Somit war der TV Gräfenhausen nach 13 jähriger Abstinenz wieder in der Bezirksliga.

Damit aber nicht genug. Die erfolgreiche Saison wurde von der 2. Mannschaft mit dem Meistertitel der Reserverunde abgerundet. Es konnten 40 Punkte, bei einem Torverhältnis von 77:22 erreicht werden. Die Meisterschafts- und Aufstiegsfeier dauerte bis in die frühen Morgenstunden.

In die Saison 2002 / 2003 ging man mit dem Ziel des Nichtabstieges aus der Bezirksliga. Die zweite Mannschaft muss nun in der B - Liga III spielen. Hier zeigt sich nun die jahrelange erfolgreiche Jugendarbeit von Jugendleiter Alfred Holatka. Zeitweise werden von Trainer Norbert Kolbe und dem Betreuer der 2. Mannschaft, Frank Dingler, zehn und mehr Spieler eingesetzt, welche letzte Saison noch Jugendspieler waren. Ebenso hatten, einige letztjährige A-Jugendspieler bereits einige Einsätze in der 1. Mannschaft.

Bei der Jahreshauptversammlung im Oktober 2002 trat Hauptkassiererin Elke Rentschler aus privaten Gründen von ihrem Amt zurück. Zu ihrer Nachfolgerin wurde von der Versammlung einstimmig Alexandra Daß gewählt.

Das Jahr 2003 begann mit einem Schock für alle TVG Mitglieder, denn am 31. Januar verstarb im Alter von 77 Jahren nach einem tragischen Unfall das Ehrenmitglied Ernst Glauner. Er wurde am 5. Februar, von einer sehr großen Trauergemeinde begleitet, zu Grabe getragen. Ernst Glauner hat während seiner aktiven Fußballerlaufbahn über 500 Spiele für den TVG absolviert. Dies war jedoch nicht das einzige Mitglied welches der Verein in diesem Jahr verlor. Am 12. März verstarb im Alter von 74 Jahren Günther Kraut. Günther war Träger der Silbernen Vereins-Ehrennadel und hat sich große Verdienste bei Bau des Vereinsheims erworben. Schließlich musste man noch von Hauptforstwart a.D. Emil Glauner Abschied nehmen. Emil Glauner verstarb am 4. August im Alter von 83 Jahren.

Mit dem sportlichen Abschneiden konnte man nicht ganz zufrieden sein, denn man belegte am Ende der Runde lediglich den 13. Tabellenplatz. Dieser reichte jedoch aus, um ein weiteres Jahr in der Bezirksliga zu bleiben. Bei der Generalversammlung am 5.9. 2003 gab es keine Veränderungen in der Verwaltung. Da Karl Fretz aus gesundheitlichen Gründen das Amt des Schriftführers vorübergehend nicht ausüben konnte, wurde ihm bis zu seiner vollkommenen Genesung als Hilfe Alfred Holatka zur Seite gestellt.

Das Jahr 2004 sollte im sportlichen Bereich wiederum ein Jahr des Zitterns werden. Erst am letzten Spieltag wusste man, daß man eine weitere Saison in der Bezirksliga verbleiben konnte. Dies wurde aber dadurch begünstigt, dass vom Bad. Fussballverband beschlossen wurde: Es gibt nur zwei Absteiger. Dies waren letztendlich der TSV Wurmberg/Neubärental und der FV Göbrichen. Da kurz vor Rundenbeginn der Saision 2004/2005 auch noch der 1. FC Pforzheim seine Bezirksligamannschaft zurückgezogen hat, spielt die ab der Saison 2004/2005 neu geschaffene Kreisliga (statt Bezirksliga) nur mit 14 Mannschaften.

Auch im Jahre 2004 verlor der TVG treue Mitglieder. Am 26.3. verstarb völlig überraschend das Ehrenmitglied Heinz Kern im Alter von 73 Jahren. Heinz war von Jugend an bis ins Alter mit dem TVG stets eng verbunden.

Am 10.5. verlor der Verein sein Mitglied und seinen treuen, großzügigen Sponsor Erich Boje. Erich Boje kämpfte vergebens gegen seine kurze, aber sehr schwere Erkrankung an.

Bei der Jahreshauptversammlung am 27. August 2004 traten die Hauptkassiererin Alexandra Daß wegen privater Überlastung, sowie Schriftführer Karl Fretz aus gesundheitlichen Gründen von ihren Ämtern zurück. Karl Fretz bekleidete 58 Jahre das Amt des Schriftführers und war gleichzeitig davon 36 Jahre als 2. Vorsitzender des Vereins tätig. Zum neuen Hauptkassier wurde einstimmig der gelernte Bankkaufmann Jochen Diedrich gewählt. Das Amt des Schriftführers wurde Alfred Holatka, welcher bisher bereits Karl Fretz unterstützte, ebenfalls einstimmig übertragen.

Somit setzt sich die Verwaltung des TVG derzeit wie folgt zusammen:

  • 1. Vorsitzer: der Gerhard Schwemmle
  • 2. Vorsitzender: Armin Kern
  • Hauptkassier: Jochen Diedrich
  • Schriftführer: Alfred Holatka
  • Jugendleiter: Alfred Holatka
  • Vereinsausschuss : Hans Waidner, Dieter Rühle,Roland Höschele,Wolfgang LuchiniWirtschaftsausschuss: Anja Kern, Dieter Mast
  • Spielausschuss - Vorsitzender: Armin Kern
  • Beisitzer: Harry Köhler.

Als größtes Projekt wurden im Jahr 2004 die kompletten Abwasserleitungen im und rund um das Vereinsheim saniert. Im Schiedsrichterraum wurde eine Dusche installiert, so daß die Herren und Damen in Schwarz nicht mehr über den Flur zum Duschen müssen. Das Vereinsheim innen, sowie die Küche wurden neu gestrichen.

Der Vorsitzende musste der Versammlung leider berichten, dass derzeit vom WLSB keine weiteren Fördergelder für weitere Bau- oder Sanierungsmasnahmen zu bekommen sind.

Bei der Weihnachtsfeier am 18.12.2004 konnte der Vorsitzende folgende treue Mitglieder auszeichnen.

  • Für 25 jährige Vereinszugehörigkeit: Volker Becht, Ullrich Ickler und Armin Kern.
  • Für 40 - jährige Vereinszugehörigkeit wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt: Walter Göhring, Wolfgang Luckini, Helmut Reichstetter und Heinz Reuster.
  • Für 50 - jährige Vereinstreue wurden ausgezeichnet: Egon Ickler und Walter Kuhn.
  • Die besondere Ehrung für 65 - jährige Mitgliedschaft durften entgegen nehmen: Eugen Dittus, Bruno Dohl, Karl Fretz, Rudolf Glauner und Karl Haugstätter.

Sportlich belegte der Verein am Rundenende den 9. Tabellenplatz und konnte sich so für ein weiteres Jahr in der höchsten Pforzheimer Spielklasse behaupten.

Aus der Sicht der Jugenabteilung war der Aufstieg der B-Jugend in die Kreisliga das überragende Ergebnis.

Bei einer der ersten Sitzungen im Jahre 2005 der Verwaltung wurde festgelegt, dass die Dusche des Vereinsheimes unbedingt saniert werden muss. Ebenso soll das Hallendach abgedichtet werden. Beim traditionellen Sportfest sollte ein Gottesdienst auf dem Sportgelände stattfinden. Dieser kam jedoch durch die Absage von Pfarrer Knop nicht zustande. Nach der Einholung einiger Angebote für die Sanierung der Dusche, wurde beschlossen diese Arbeiten im Jahre 2006 durch zu führen.

Am 26. Mai verlor der TVG sein erstes weibliches Mitglied. Lore Rottenberg erlag einer schweren Krankheit. Das traditionelle Sportfest fand vom 16.Juni bis 20. Juni statt.

Über 500 Jugendspieler beteiligten sich am Jugendturnier des TVG.

Bei der Generalversammlung am 15.7. 2005 konnte der Vorsitzende leider nur 27 anwesende Mitglieder begrüßen. Der Vorsitzende berichtete der Versammlung von der nötigen Total- Renovierung der Dusche sowie der absolut nötigen Reparatur des Hallendaches. Nach verschiedenen Berichten des Schriftführers, Kassiers, Jugendleiters und des Spielausschusses, dankte der Vorsitzende allen Mitgliedern, welche sich für die Belange des Vereins eingesetzt haben.

Bei den anschließenden Wahlen wurden Gerhard Schwemmle als 1. Vorsitzender,sowie Alfred Holatka als Schriftführer und Jugendleiter einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Als Beisitzer wurden Hans Waidner und Dieter Rühle ebenfalls einstimmig bestätigt.

Da Anja Kern nicht mehr für den Wirtschaftsausschuss zur Verfügung stand, wurde dafür David Finkbeiner neu gewählt, Dieter Mast wurde bestätigt.

Ebenso einstimmig wurden Arno Heintel und Elke Rentschler als Kassenprüfer in ihrem Amt bestätigt.

Im Oktober 2005 trat Norbert Kolbe nach 4 Jahren erfolgreicher Arbeit von seinenm Amt als Trainer zurück. Er erklärte sich jedoch bereit, bis zur Winterpause als Spieler weiter für den Verein zur Verfügung zu stehen. Nach Gesprächen mit verschiedenen Trainer Kandidaten, verpflichtete die Verwaltung schließlich Werner Mumbauer als neuen Coach.

Bei der Weihnachtsfeier wurden Gerhard Wacker und Günter Stepper zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Gerhard Schwemmle, Armin Kern, Roland Höschele und Alfred Holatka erhielten aus der Hand des Kreisvorsitzenden Gerhard Schwörer, für besondere Verdienste um den Verein, die Bronzene Ehren-Nadel des Bad. Fußball Verbades verliehen.

Oskar Krämer wurde zum 3. Ehren-Vorsitzenden des Vereins ernannt.

2006

Das Jahr 2006 war geprägt von der Sanierung der Dusche und der Reparatur des Hallendaches. Da die Kosten für diese Arbeiten enorm waren, wurde von der Verwaltung eine Bausteinaktion ins Leben gerufen, welche sehr erfolgreich war. Dennoch war die Verwaltung gezwungen einen Kredit aufzunehmen.

Pünktlich zum Trainingsauftakt war die Dusche komplett renoviert und ist nun ein Schmuckstück des Vereinsheimes.

Unter der Leitung von Trainer Werner Mumbauer schaffte der TVG den Klassenerhalt in der Kreisliga. Am Ende belegte man den 11. Tabellenplatz. Die B-Jugend des Vereins erreichte in der Kreisliga im ersten Jahr einen sehr guten 4. Tabellenplatz.
Am 6. Juli 2006 verstarb im Alter von 80 Jahren der Ehren-Vorsitzende des TV Gräfenhausen, Gerhard Hahn. Eine große Delegation des Vereins gab ihm auf seinem letzten Weg das Geleit.

Es sollten 2006 jedoch noch einige weitere treue TVG Mitglieder zu Grabe getragen werden. Dies waren die Ehrenmitglieder Rudolf Krauter, Eugen Schäfer, Erwin Waidner, der für den Verein unermüdlich arbeitende Karl Haugstätter sowie Otto Brandt.

Im Sommer 2006 befasste sich die Verwaltung erstmals mit der Gestaltung des 75-jährigen Jubiläums der Fußballabteilung des TVG.

Bei der Generalversammlung am 14. Juli 2006 war die Enttäuschung der Verwaltung groß. Lediglich 17 Mitglieder (außer der Verwaltung) fanden sich zu dieser Veranstaltung ein.

Gerhard Schwemmle gab seinen Jahresbericht ab. Er stellte hierbei die Sanierungsmßnahmen in den Vordergrund. Hauptkassier Jochen Diedrich berichtete von einer guten Kassenlage.

Schriftführer Alfred Holatka ließ nochmals die Veranstaltungen vom abgelaufenen Jahr Revue passieren und gab als Jugendleiter seinen Bericht an die Versammlung ab.

Bei den Wahlen wurde Armin Kern als 2. Vorsitzender eindeutig bestätigt. Es gab eine Enthaltung. Diese ist jedoch als Juxstimme zu betrachten, da diese von seiner Ehefrau Anja Kern kam.

Einstimmig wurden Jochen Diedrich als Hauptkassier, sowie Wolfgang Luckini, Roland Höschele und Harry Köhler als Beisitzer im Vereins Auschuss bestätigt. Bürgermeister Reiner Herrmann schlug der Versammlung die Entlastung der Verwaltung vor. Diese wurde einstimmig erteilt.

2007-2008

Im Jahr 2007 stand der komlette Umbau der Außentheke an. Hierbei wurde der Verein großzügig von der Fa. Brauhaus , Pforzheim, unterstützt. Dennoch fielen wiederum einige tausend Euro an Kosten für den Verein an. Als weiteres Schmuckstück steht nun die Außentheke dem Verein zur Verfügung.

Was den sportlichen Teil der Vereinsgeschichte betrifft, wurde der TVG vor der Saison 2006 / 2007 als erster potentieller Absteiger gehandelt. Durch den Rücktritt bzw. das Kürzertreten einiger älterer Spieler war Trainer Werner Mumbauer gezwungen mit jungen, eigenen Nachwuchspielern in die Saison zu gehen. Dies erwies sich jedoch als ein Glücksgriff, denn Nico Katz und Sven Baisch wurden auf Anhieb Stammspieler. Doch damit nicht genug, mauserte sich doch Nico Katz mit 16 Treffern zum Top-Torjäger in der 1. Mannschaft. Am Ende der Saison belegte die Kreisligamannschaft des TVG einen sehr guten 8. Tabellenplatz und hatte frühzeitig nichts mit dem Abstieg zu tun.

Das 75 - jährige Jubiläum der Fußballabteilung wurde vom 13.7. bis 23. 7. 2007 gefeiert.

Am 13. Juli fand in der Sixthalle in Gräfenhausen das Festbankett zum 75 - jährigen Jubiläum der Fußballabteilung des TVG statt. Viele Abgesandte der verschiedensten Organisationen, sei es der WLSB, der BFV, der Sportkreis Calw oder der Fußballkreis Pforzheim übergaben Ehrengaben an den Verein. Nicht zuletzt zeigte sich auch die Gemeinde Birkenfeld spendabel.

Von Donnerstag , dem 19.7. bis einschließlich Montag, den 23. 7. rollte dere Ball auf dem Sportgelände des TVG. Absoluter Höhepunkt der verschiedenen Veranstaltungen war der Samstag - Abend, als die Kapelle TOPS ihr Gastspiel gab. Fast 500 Menschen drängten sich im Festzelt. Alles in allem war es ein gelungenes Jubiläum.

Bei der Generalversammlung am 19.10.2007 gaben die jeweiligen Ressortleiter ihren Bericht ab. Jochen Diedrich als Hauptkassier berichtete von einer guten Kassenlage. Die Entlastung der Verwaltung wurde einsatimmig erteilt. Da die Verwaltung ihre Hausaufgaben im voraus gut erledigt hatte, gingen die Wahlen zügig über die Bühne. Da Jugendleiter im abgelaufenen Jahr gesundheitlich große Probleme hatte, wurde ihm zur Entlastung Charlotte Dingler zur Seite gestellt. Als Schriftführer wurde Alfred Holatka wiedergewählt.Gerhard Schwemmle wurde mit einer Enthaltung in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt. Vom Vereinsausaschuß wurden Hans Waidner, Dieter Rühle, und David Finkbeiner einstimmig bestätigt. Neu in den Vereinsausschuß gewählt wurde für den erkrankten Dieter Mast, Romy Kohlep.

Das Spieljahr 2007 / 2008 begann sehr vielversprechend. So belegte man mit 30 Punkten in der Winterpause einen sehr guten 5. Tabellenplatz. Am Ende reichte es nicht nach ganz vorne. Man blieb es bei 38 Punkten und einem Torverhältnis von 51:66 bei einem 8. Tabellenplatz stehen.

Ähnlich begann das Spieljahr 2008/2009.Nach einem sehr guten Platz nach der Vorrunde, man belegte Platz 7.

Am Ende der Runde belegte man den 8. Tabellenplatz.

Für die Küche wurde ein gebrauchter Konvekromat angeschafft.

Bei der Generalversammlung am 27.6.2008 wurde für Alfred Holatka, der nach 15-jähriger Tätigkeit als Jugendleiter von seinem Amt wegen Krankheit zurück trat, als neue Jugendleiterin Charlotte Dingler gewählt.

Bei den Neuwahlen gab es keine Veränderung. Wolfgang Luchini, Roland Höschele, Harry Köhler sowie Armin Kern (mit 1 Enthaltung) wiedergewählt.

Die Jugendbeiträge wurden von der Generalversammlung auf 30€ erhöht.

   

die nächsten Termine  

Keine Termine
   

Sponsoren  

gollmer_und_hummel pfeiffer-schmiede buero-mueller allianz corthum autohaus_walter