Startseite

Niederlage in Steinegg

Details Der Weg zum letzten Spiel des Jahres 2016 führte ins frostige Neuhausen nach Steinegg. Wie fast schon üblich zur kalten Jahreszeit und zum Hinrunden Ende, reiste man mit dem mehr oder weniger letzten Aufgebot an. Dennoch waren die gefundenen zwölf unverfrorenen Apostel gewillt hier etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen.

Dem tristen Wetter angepasst, zeigten beide Mannschaften in der Anfangsviertelstunde wenig Spektakel. Zu sehr waren beide Teams erst einmal damit beschäftigt, mit dem teilweise gefrorenen Geläuf klar zu kommen. Nur eine Handvoll Zuschauer verirrten sich in den Kühlschrank „Steinegger Sportplatz" aber diese sollten noch einiges zu sehen bekommen. Leider davon zu wenig auf Seiten unseres TVGs. Dann fangen wir einmal in der zwanzigsten Minute an. Nach Eckball für die Gastgeber konnte unsere Hintermannschaft den Ball zwar klären, jedoch nicht weit genug um den Nachschuss aus 20 Metern zu verhindern. Zu allem Übel wurde dieser auch noch unhaltbar abgefälscht und man lag mit 0:1 im Hintertreffen (20.Min.). Davon jedoch nicht geschockt agierte unsere Truppe selbst mehr nach vorne und kam mit zaghaften Angriffsbemühungen zur ein oder anderen Chance. Förmlich kalt erwischt wurde man dann acht Minuten vor der Pause. Nach Doppelpass der Steinegger konnte dessen Stürmer den Ball an Keeper Glauni unhaltbar zum 2:0 vorbei schieben (37.Min). Mit diesem Ergebnis ging es endlich in die warmen Kabinen wo man sich auf die zweite Hälfte einschwor. Verloren war hier noch lange nichts.

Motiviert und heiß darauf hier noch etwas zu reißen, begann man die zweiten 45 Minuten und wurde umgehend belohnt. Der Schlussmann der Heimmannschaft konnte unseren Angriff geraten noch abfangen und schlug den Ball Richtung Mittellinie. Die Situation schien schon geklärt doch Stepi fasste sich ein Herz und überwand den zurückeilenden Keeper mit einem schönen und unhaltbaren Fernschuss (55.Min). Nur noch 2:1 für Steinegg. Doch wie gewonnen so zerronnen folgte 120 Sekunden später das 3:1 für die Gastgeber (57.Min.). Jetzt aufgeben? Mitnichten, es war noch eine halbe Stunde zu spielen und wiederum nur wenige Minuten später war der alte Tore Abstand wieder hergestellt. Wiederrum Stepi verwandelte den fälligen Elfer nach Foul im Strafraum sicher und verlud den Goalie zum 3:2 in die andere Ecke (65.Min.) Sei zweites Tor an diesem Tage.

Nun bot sich den Zuschauern ein offener Schlagabtausch mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Das Spiel wurde auch deutlich ruppiger, teilweise auch überhart geführt. Beide Mannschaften wollten hier keine Weihnachtsgeschenke verteilen. Mit einer klasse Fußabwehr nach 70 Minuten hielt Torwart Glauni unser Team weiterhin im Spiel. Minuten später dann die große Chance zum Ausgleich und die Blau-Weißen setzten schon zum Jubel an-doch daneben. Die Hundertprozentige wurde liegen gelassen und der Ball am Tor vorbei geschoben. Wie eine alte Fußallerweisheit besagt rächt sich dies und es sollte sich auch leider hier bewahrheiten. Fast im direkten Gegenzug fiel das 4:2 für Steinegg und die Partie war nun entschieden (73.Min.). Zu allem Überfluss folgte auch noch ein Querschläger in der Abwehr der direkt beim freien gegnerischen Stürmer landete und dieser nur noch einzuschieben brauchte (75.Min.). Die restliche Spielzeit plätscherte vor sich und der Unparteiische pfiff pünktlich in die Tröte. Somit lautete der Endstand 5:2 gegen unsere Farben. So hatte man sich das heute sicherlich nicht vorgestellt und man wurde deutlich unter Wert geschlagen. Aber es gibt eben auch solche Tage an denen nichts klappen mag. Es ist aber nur ein kleiner Wehrmutstropfen auf eine bisher tadellose und starke Hinrunde unserer neuformierten jungen „Wilden". Mit dem bisher Gezeigten lässt sich im neuen Jahr weitermachen und es werden sicherlich noch einige Siege gefeiert. Weiter geht es dann im März mit hoffentlich wärmeren Temperaturen.

Der TVG II spielte wie folgt:
Glauner T, Kuhn N, Wacker P, Paseka P, Martins F, De Nittis G, Deniz M, Stefanovic D, Martins R (82.Min Haag M), Gültekin S, Bauer Y.
   

die nächsten Termine  

Keine Termine
   

Sponsoren  

autohaus_walter corthum pfeiffer-schmiede buero-mueller gollmer_und_hummel allianz